Apple-Wallet Integration

30. Mrz 2018

Für ihre digitale Eintrittskarte

Wollen Sie als Unternehmen für Ihre Events "Apple Pass" als Eintrittskarte unterstützen?

Haben Sie eventuell bereits ein digitales Einladungsmanagement?

Dann bieten wir Ihnen das passende AddOn zum erstellen von digitalen Eintrittskarten, die Sie Ihren Kunden als Link oder Email senden können. Diese werden dann beim öffnen auf dem iPhone automatisch im Wallet (Vorinstalliert auf allen iPhones) auf dem iPhone der Empfänger gespeichert.

Das System kann in alle offenen Fremdsysteme integriert werden. Eine Standalone-Variante als Webseite kann bei Bedarf ebenfalls erstellt werden.

Für Details nehmen sie bitte Kontakt zu uns auf.

Resourcenverwaltung zur Energieverbrauchsoptimierung

29. Jan 2018

WebApp einsteigen.net

Im Kundenauftrag erstellten wir eine WebApp zur Energie- und Resourceneinsparung für Fahrzeugshuttles. Genaue Informationen zum Projekt finden sie unter einsteigen.net.

Auszug auf der Webseite:

unsere web-app einsteigen.net bietet euch eine lizenzversion
für eure individuelle shuttle-planung ganz nach den bedürfnissen
eures unternehmens.

    individuelle planung der fahrstrecken
    freie gestaltung von fahr- und zeitplänen
    einfache planung der kapazitäten
    überblick aller fahrten

die anwendung kann von unterwegs sowie vom arbeitsplatz
und über pc, tablet oder handy genutzt werden.


Die Anwendung kann über unseren Partner für Ihre Shuttles lizensiert werden.


APAS Contract

20. Nov 2017

WebApp in ASP.NET C#

APAS-Contract ist ein Vertragsverwaltungs- und Projektplanungsprogramm auf ASP.NET C# - Basis zum prozess- und rechtssicheren Umgang mit Arbeitsverträgen.

Die Anwendung ist serverbasiert von allen gängigen Browsern und Mobilgeräten zu bedienen.

Unser Kunde verwaltet hiermit 700 Mitarbeiter mit verschiedensten Arbeitsverhältnissen voll digital von der Bewerbung des Mitarbeiters, über die Selbstverwaltung der Stammdaten bis zum Einsatzmanagement der Mitarbeiter bei Projekten.

Nach Abschluss eines Projektes werden die Daten papierlos dem Lohnbüro bereitgestellt, ohne dass ein Mitarbeiter eingreifen muss.

Die Anwendung ist ein gutes Beispiel wie wir den Mittelstand bei der Digitalisierung unterstützen und eingefahrene Unternehmensprozesse auf Excel in WebApp-Lösungen transferieren. Das immer noch in vielen Unternehmen übliche gemeinsame Arbeiten auf z.B. einer Excel-Datei, mit den daraus resultierenden Problemen wird effizient und sicher aufgelöst.

Eingabe der Benutzer werden vom System frühzeitig auf Plausibilität geprüft und Codierung von Zeilen mit Farben, deren Bedeutung oft nur Eingeweihte kannten, gehören der Vergangenheit an. Die leichte Erlernbarkeit sind genau wie vollautomatische Datensicherung an mehreren geographisch getrennten Orten immer dabei.

Raspberry Pi - Zutrittskontrolle

01. Aug 2016

POC

Aufgabe war es eine Zeiterfassung mit den folgenden Eckdaten auf einem einfachen Linux-System zu entwickeln:

  • Linux als OS
  • Türenanzahl > 1000
  • Schlüsselanzahl > 10.000
  • Verwaltung über Webinterface ohne Clientside-Javascript
  • Low-Bandwith-Internet geeignet
  • Minimaler Energieverbrauch
  • kurze Response-Zeit Key gelesen - Tür offen
  • USV
  • kurze Restart-Zeit nach HW-Ausfall

Gewählt wurde ein Raspberry Pi 2 mit einem net4home-HAT zur Anbindung an das geforderte Bussystem. Als Betriebssystem kommt Raspbian mit einem Apache Webserver und mySQL Datenbank für die Schlüsselverwaltung zum Einsatz.

Die Steuerung der Schlüssel/Leser/Türen Matrix erfolgt über ein C-Programm, welches sowohl auf dem ARM als auch x86 System erzeugt werden kann. Hierdurch ist die Software auf für Virtualisierungen geeignet und kann auch z.B. auf einem großen Server in einem schlanken virtualisierten Debian "mitlaufen".

Der Ressourcenbedarf ist minimal. Die ständig überwachte Responsezeit des Systems von RF-Key vorgehalten, bis zum Türsignal öffnen beträgt 50 ms. Die Absicherung im "Hardware-defekt Fall" wird durch eine Kopie der SD-Karte im Lager, sowie einem stündlichen/täglichen Backup der SQL-Datenbank, auf einem externen System gewährleistet.

Backend und Steuersoftware können auch verteilt laufen.

Visualisierung für Messwerte

21. Jul 2016

WebApp

Die im Projekt "Raspberry Pi Messwerterfassung" gesammelten Messwerte sollen auf dem Display der Mieter in einem Industriepark visualisiert werden.

Die in einer SQL-Datenbank gesammelten Messwerte werden über die Google-API "Core-Plot" visualisiert, nachdem diese entsprechend aufbereitet wurden. Es können Monats- oder Jahreswerte angezeigt werden.

Die Bedienung ist absichtlich sehr einfach gehalten, um einem Nutzer, der das System neu kennen lernt, einen sofortigen schnellen Einstieg geben zu können.

Verwendete Technologien:

  • C# ASP.NET
  • MS SQL Datenbank
  • Windows Server 2008
  • Google Core-Plot

Raspberry Pi - Messwerterfassung

20. Jul 2016

Auslesen von E-Zählern

Ein Raspberry Pi wird mit einem speziell entwickelten HAT ausgestattet. Dieser besitzt z.B. acht serielle Schnittstellen, an denen die optischen Aufnehmer der Zähler angeschlossen sind. Die Zähler senden alle zwei Sekunden einen Datensatz über einen IR-Transmitter an die von uns entwickelten Empfänger, der auf den Zählern befestigt ist.

Über Flachbandleitungen treffen diese auf den von uns entwickelten Raspberry-HAT.

Die Software selektiert den Eingangskanal und zeichnet die empfangenen Zählerstände auf. Je nach Einsatzbedingung werden diese zyklisch ständig/stündlich/täglich auf einen externen Server übertragen.

Aufgrund des einfachen Aufbaus ist keine Software erforderlich. Der Ablauf läuft minimalst script-gesteuert.

"Keep it small and simple" war hier eine Zielvorgabe.

Auf dem Server werden die Daten in einer SQL-Datenbank gesammelt und stehen zur weiteren Verarbeitung wie Visualisierung oder Dokumentation zur Verfügung.

Investoren und Startup Consulting

02. Mai 2016

"Ask an expert"

Seit 2016 werden wir, mit unserer fast 30-jährigen Expertise in der Hard- und Softwareentwicklung, immer häufiger angefragt, wenn es um die technische Bewertung von Startups und deren Ideen und Qualifikation aus technischer Sicht geht.

        Der Baustein in Ihrem Werkzeugkasten.

Oft treffen wir auf junge, dynamische und hoch motivierte Teams, die es nach einer guten Präsentation geschafft haben das Interesse von Investoren zu wecken. Um seitens des Investors hier mehr Sicherheit für seine Beteiligung zu bekommen, analysieren wir in seinem Auftrag die folgenden Themen:

Wie sind die Teams aufgestellt bezüglich der Ziele aus Sicht Software/Hardware?
Passen die Qualifikationen der Teams um ein funktionssicheres Serienprodukt zu erlangen?
Wie weit ist der Entwicklungsstand der Produkte?
Sind es "Proof of Concepts", Prototypen oder direkte Vorserien?
Wird die für den Zielmarkt geforderte bzw. nötige Qualitätsstufe erreicht?
Sind Einkauf, Produktion, Qualitätssicherung und After Sales auf dem erforderlichen Stand?
Sind die für die Märkte erforderlichen Normen bekannt und werden diese eingehalten?
Werden "Showstopper" übersehen die später zum Totalverlust führen könnten?

All diese Fragen sind für den reinen Finanzinvestor nicht zu beantworten.

Durch unser eigenes großes Netzwerk von Experten zu fast jedem Spezialthema können wir fast jede HW/SW-Produktenwicklung in Ihrem Auftrag begleiten.

Gleiches gilt natürlich auf für Startups die bereits finanziert sind, aber auf Ihrem weiteren Weg Unterstützung suchen. Auch hier können wir mit unserer Erfahrung zum Erfolg beitragen.

Kiosk-App für Wolfsburg

07. Mrz 2013

Es geht weiter

Kurzmeldung Die Stadt Wolfsburg gehört seit Dezember 2012 ebenfalls zu unseren Kunden. Eine Version der Kiosk-App wird in den nächten Wochen im AppStore zu finden sein.

Wir freuen uns schon drauf.

Hier die Ankündigung im Wirtschaftsmagazin "Wolfsburg Plus" der WMG.

http://www.wmg-wolfsburg.de/wolfsburgkiosk.html

drive7 - iPad App für Probefahrten

01. Nov 2012

Werkzeuge zur Unterstützung bei der Durchführung von Probefahrten

drive7 ist eine Client-/Server-Plattform für Fahrzeughersteller zur Planung und Durchführung von Probefahrten.

Im Backend, das von der Firma Ideenherd erstellt und betrieben wird, können sich Teilnehmer zu Probefahrten anmelden. Über das Frontend (Web/iPad) werden die vom Server auf Fahrzeuge verteilten Kunden weiter durch den Ablauf geführt.

Über die App wird das Begleitpersonal gesteuert und unterstützt. Die Mitarbeiter erhalten live Informationen zu den Kunden, die den nächsten Zeitslot belegen. Über die integrierte Unterschriftenfunktion können Haftungsausschlüsse papierlos erstellt werden und per UMTS an den Server übermittelt werden. Gleiches gilt für die Notizen zum Kunden nach der Fahrt. Per Foto-Funktion kann auch ein Bild in den Ablauf integriert werden. Alle generierten Daten können am Ende des Tages oder sofort an den Server übertragen werden.

Der iOS-Teil (iPad-App) zum System ist von uns entwickelt worden.

Zum Einsatz kam das System erstmalig im November 2012 in Verbindung mit der Markteinführung des Golf 7 zur Steuerung von über 10.000 Probefahrten über ganz Deutschland verteilt.

Link

µDMS – Dokumentenmanagement per Web/iPad/iPhone

01. Okt 2012

Die private Cloud mit sicherer Dateiablage auf Ihren Servern

MicroDMS ist ein Dokumentenmanagementsystem für Firmen, die ihre Daten nicht in der Cloud an unbekannten Orten speichern wollen, sondern auf ihren eigenen Servern im eigenen Rechenzentrum oder beim bekannten Provider.

Einfachste Bedienbarkeit und Content-Pflege sind hier oberstes Ziel.

Dateien werden über die Webschnittstelle ins System geladen und mit Notizen und Zugriffsberechtigungen versehen. Die eingebaute Benutzerverwaltung erlaubt Rechtemanagement über Rollen für Content und Anwender.

Alle Dokumente des Unternehmens immer dabei – auf dem iPad.

Je nach Sicherheitsanforderung kann die iPad-App zum Abruf der Inhalte so konfiguriert werden, dass nie Inhalte nach Benutzung auf dem mobilen Gerät verbleiben. Das garantiert höchste Sicherheit bei Abhandenkommen des Gerätes.

Das Projekt ist für alle Unternehmen und Institutionen geeignet, die ihre Dokumente mobil und nicht mehr als Aktenberg tragen wollen.

Mit der eingebauten Notizfunktion können zu jedem Dokument persönliche Anmerkungen erstellt werden. Es ist also keinerlei Papier mehr erforderlich.

Anwendungsfall Manager
Sie sind oft auf Sitzungen und benötigen Zugriff auf Ihre Dokumente. Sie benötigen nur noch Ihr iPad und haben alles, was sie brauchen, immer dabei. Zur Vorbereitung einer Sitzung können Sie oder Ihr Assistent mit der integrierten Mappen-Funktion Dokumente für die spezielle Sitzung zusammenstellen. Die Anzahl der Mappen ist nicht begrenzt.

Anwendungsfall Ratssitzung
Alle Ratsmitglieder verwenden iPads oder Laptops, um die Dokumente während der Sitzung papierlos sichten zu können. Notizen sind ebenfalls möglich.

Die Bedienung über das iPad erfolgt durch Navigation zum gewünschten Ordner in der linken Hälfte bis zur gesuchten Datei oder durch Zugriff über Mappen. Durch einfaches Anklicken der gesuchten Datei wird diese auf der rechten Seite gezeigt. Es können alle vom iPad unterstützen Formate angezeigt werden, vorzugsweise PDF/PNG/JPG. Excel- und Word-Dateien sind ebenfalls begrenzt möglich.

Für die Version 2.0 ist eine Zeichenfunktion zur Erweiterung der Notizfunktion geplant.

Basierend auf ASP.NET können leicht kundenspezifische Erweiterungen eingepflegt werden.

µCMS

22. Jul 2012

CMS für kleinste Webauftritte mit iOS-XML-Schnittstelle

MicroCMS ist ein Content-Management-System für kleine Systeme mit extrem schmalem Server-Footprint sowie einer einfach bedienbaren Content-Pflege-Schnittstelle.

Hauptziel der Entwicklung war es, auch für nicht computererfahrene Nutzer ein einfaches System bereitzustellen, das leicht bedienbar ist, damit sie selbst den Inhalt bearbeiten können.

Basierend auf ASP.NET können leicht kundenspezifische Erweiterungen eingepflegt werden. Das CMS besteht aus wenigen einfachen Tabellen in einer mySQL-Datenbank.

Diese Website ist eine Beispielanwendung für das µCMS.

Entscheidender Vorteil des kleinen Systems ist die XML-Schnittstelle in die iOS-Welt, um Content für Apps bereitzustellen.

Der Content kann optional verschlüsselt übertragen werden.

iPad App für Regjo Südost-Niedersachsen

20. Jul 2012

iPad Publikation

Digital Publishing für das regionale Magazin Regjo

Unter der Marke RegJo erscheinen für die Wirtschaftsräume Südniedersachsen, Niedersachsen, Hannover, Südostniedersachsen und Leipzig/Halle eigenständige Regionalmagazine.

Regjo verwendet als Basis unser wikyte Publishing System für iOS. Die aktuelle Ausgabe (Stand 2012) finden Sie im App Store.

http://www.regjo.de

Digitale Publikationen für die Volkswagen AG

01. Feb 2012

iPad/iPhone App und CMS

Digital Publishing spielt auch in Unternehmen eine zunehmende Rolle. Die gute Bedienbarkeit des iPads hat die Volkswagen AG überzeugt, mit uns in Kooperation mit Karma-Kommunikationsdesign aus Wolfsburg ein Projekt zu entwickeln, mit dem Publikationen vom Print auf das iPad portiert werden können.

Diese Enterprise-Anwendung wird VW-Kiosk genannt. Als erste Publikation finden wir die Abteilung Vertrieb Deutschland mit der Dokumentation ihrer Events sowie die Autouni mit ihrem 160-seitigen Programm im virtuellen Regal. Die App wird zunächst nur intern verfügbar sein. Zu einem späteren Zeitpunkt wird der Anwenderbereich stufenweise erweitert werden.

Verwendete Technologien: ObjectiveC für iOS, ASP.NET, Windows Server 2008R2, Oracle mySQL, RSA

Volkswagen Soundfoundation App

23. Dez 2011

eMagazine fürs iPad

eMagazin für die Volkswagen Soundfoundation

Zusammen mit der Kommunikationsagentur Karma aus Wolfsburg als Design und Content-Partner haben wir für die Volkswagen AG ein eMagazin entwickelt.

Pressetext der Volkswagen AG vom 21.12.2011

Die Volkswagen-Sound-Foundation stellt zum Jahresende das neue, interaktive eMagazine für das iPad in den iTunes-Store. Damit fällt der Startschuss für eine Story-Reihe, die künftig Informationen und Mediamaterial zu TopActs, Bands und Events erlebbar macht. Viele der geförderten Bands blicken auf eine Erfolgsgeschichte zurück und gemeinsam in die Zukunft.

Pünktlich zum Jahresende geht die Volkswagen Sound Foundation mit dem interaktiven eMagazine als iPad-Anwendung neue Wege. Neben den Inhalten der Förderung, Bildmaterial, Biografien und Hörproben werden auch Videomaterial der Künstler und Informationen zu Events angeboten. Für die kommenden Versionen des eMagazine sind vermehrt Hintergrundstorys, Interviews und Specials geplant. Das eMagazine steht in den nächsten Tagen kostenlos zum Download im Apple Store bereit.

(Stand 2013: Das Projekt Soundfoundation wird aktuell überarbeitet und wartet auf einen Relaunch)
 

ARM-Linux-Programme für die net4home GmbH

20. Okt 2011

uC mit Linux in ANSI-C

ARM uC gewinnen immer mehr an Bedeutung. Auch im Bereich der Haus-Automation. Hohe Rechenleistung in Kombination mit günstigem Preis sprechen für die kleinen Alleskönner.

Aus diesem Grunde entschied sich die net4home GmbH mit ihrem Geschäftsführer Oliver Körber für uns als kompetenten Technologiepartner zur Umsetzung verschiedener Funktionen auf einem ARM-Prozessor-Board der Firma ACME aus Italien. (Link)

Ein weiterer Vorteil dieser Boards, auf denen Debian 6 läuft, ist, dass die Programme auf einer x86-Plattform, z. B. PC, entwickelt werden können und mit einem einfachen ReCompile auf dem ARM-Board sofort funktionieren.

Update 2015:
Alle Anwendungen wurden 1:1 auf Raspberry PI umgesetzt und laufen ab sofort auch auf dieser Platform. Zukünftig werden die schnelleren Raspberries die ACME-Boards ersetzen.

Verwendete Technologien: ANSI-C für Linux ARM und x86, Bussystem net4home

iPhone/iPad App iVD

03. Nov 2010

iOS App zur Timerprogrammierung von Dreamboxen und VDRs

iVD oder auch „VDR & Dream“ ermöglicht es Ihnen Enigma-basierte SAT-Boxen und ein oder mehrere VDR (Linux- basierte Anwendung) zu steuern. Hauptmerkmal ist das Programmieren von Timern aus EPG-Einträgen heraus für beliebig viele VDRs und SAT-Boxen auf einem einfachen Weg.

  • Es können beliebig viele VDRs und Enigmas gesteuert werden.
Funktionen mit Enigma und VDR:
  • Umschalten aus der Senderlisteheraus
  • EPG zum Sender anzeigen
  • EPG-Eintrag als Timer setzen
  • Timer löschen
  • Timerliste anzeigen
  • Protokoll: svdrp

iPad-App für die Voith Turbo AG

25. Aug 2010

Teilekatalog und Publikation

Messe Apps sind für Unternehmen ein Merkmal für Innovation und Fortschritt.

Zusammen mit der Kommunikationsagentur Karma haben wir eine iPad App für Voith mit folgenden Funktionen entwickelt:

  • Digitale Form des Unternehmensmagazins VoithNews
  • Teilekatalog mit Vektor-Darstellung der Zeichnungen
  • Manager-Mail-Kontakte
Die App vereint den digitalen Teilekatalog mit digitaler Publikation.

Zielplattform war iOS 3.2, Servertechnologien waren mySQL sowie ASP.NET.

iPhone App „pos2mail“

01. Jul 2010

iPhone App zur Positionsbestimmung und zum Versenden per E-Mail

Die iPhone App pos2mail ist eine einfach zu bedienende App für iOS zum Versenden des eigenen Standortes in einer E-Mail. Der Empfänger muss nur auf den Link in der E-Mail klicken und es öffnet sich automatisch Google-Maps oder auf dem iPhone die Karten-App.

Mögliche Anwendung:

Sie befinden sich in einer fremden Stadt und wollen jemandem Ihre Position auf einfachste Weise mitteilen.

Sie haben oder sehen einen Unfall auf einer Landstraße oder Autobahn und wollen die genaue Position dokumentieren oder den Einsatzkräften mitteilen.

Sie wollen einen Ort einem Freund mitteilen, an dem sich etwas Interessantes befindet.

Sie fahren mit Freunden in den Urlaub und wollen von Zeit zu Zeit Ihre Standorte austauschen.

Bedienung:

Nach dem Start der App klicken Sie einfach auf den Globus und die Ortsbestimmung beginnt. Hat Ihr iPhone bereits eine GPS-Position verfügbar, öffnet sich nach kurzer Zeit die Adresseingabe, um den E-Mail-Empfänger auszuwählen.

Ist kein GPS-Empfang möglich (in Gebäuden), wird eine ungenaue oder keine Position angezeigt und Sie können selbst entscheiden, ob Ihnen die Genauigkeit reicht, und dann die E-Mail versenden.

Die maximale Zeit, die die App nach der Position sucht, sowie die gewünschte Genauigkeit können Sie selbst konfigurieren.

Je höher die Genauigkeit sein soll, desto länger kann die Ortsbestimmung dauern. D. h. es sollte bei maximaler Genauigkeitsanforderung (10 m) keine zu kurze Zeit angegeben werden, da es sonst zu keinem passenden Ergebnis kommt.

Eigenes Projekt

iPhone App für die net4home GmbH

10. Mai 2010

iPhone und iPad

Digital Living – das eigene Heim über das iPhone zu steuern – ist ein netter Gedanke. Mit dieser Idee kam die net4home GmbH auf uns zu und gemeinsam entwickelten wir eine iPhone-/iPad-App, mit der sämtliche Komponenten der Haustechnik wie Licht, Jalousien, Heizung bis hin zum Media-Player gesteuert werden können.

Komfortabel – Einfach – Sicher

Beschreibung aus dem App Store:

n4hRemote – die App für die intelligente Hausvernetzung mit dem net4home-Bussystem.

n4hRemote dient zum Schalten und Überwachen von Gebäuden, die mit einen net4home-Bussystem ausgestattet sind.

Über die App können folgende Funktionen im Haus gesteuert werden:

  • Schalten sämtlicher möglicher Aktoren für z. B. Licht, Steckdosen, Heizung, Motorschließer, Stellglieder, IR-Sender, Lüftungssteuerung, Klimatechnik, Badewanneneinlass usw.
  • Abfragen sämtlicher Eingänge wie z. B. Fensterkontakte, Auslösezeiten von Bewegungsmeldern
  • Einsehen von RF-Key-Leser-Logs zur Überwachung der Zutrittsteuerung
  • Abfragen von aktuellen Messwerten der Sensoren im Bus
  • Grafische Darstellung von Temperatur, Feuchtigkeit und Helligkeit in Diagrammen nach Tag, Woche, Monat, Jahr
  • Ansicht nach Gebäudestruktur: Gebäude, Etagen, Räume
  • Ansicht nach Funktionen: benutzerdefiniert, Wetter, Heizung, Audio, Sicherheit, Zutritt, Bewegung, Lichtszenen, Jalousien

Besonderheiten
Benutzerdefinierte Funktionen können in einem eigenen Menü zusammengefasst werden. Hierdurch werden oft benutzte Funktionen schneller bedienbar.
Die Startseite zeigt die wichtigsten Daten im Gebäude, ebenfalls frei konfigurierbar. Es können bis zu 5 Sensoren/Zustände gezeigt werden.

Die App in Version 1.1 kann lokal über WLAN und über den PRS (Packet-Relay-Server) auf das Gebäude zugreifen. Hierdurch müssen keine Firewalls konfiguriert werden. Beim PRS-Betrieb ist der lokale Server mit dem PRS dauerhaft verbunden. Er dient als Zwischenstelle zur App. Die App verbindet sich wiederum ebenfalls mit dem PRS, der die Daten an das eigene Gebäude leitet.

Neben einem net4home-Bussystem mit WLAN benötigen Sie einen net4home-iRemote-Server bei sich zu Hause. Für den PRS ist eine Internetverbindung erforderlich.
Die Erstellung der Bedienoberfläche kann direkt aus ihrer Konfiguration mit dem Konfigurator ab V1.338 automatisch erstellt werden. Hierzu empfehlen wir, ein Partnerunternehmen oder die net4home GmbH direkt zu beauftragen.

Update 2016:

Auch diese Longterm Produkt wird ständig aktualisiert und beherscht seit dem iPhone 6s den 3D-Touch.



Verwendete Technologien: ObjectiveC für iOS, ASP.NET, C#, Windows Server 2008R2

iPad App zur Teilnehmer-Akkreditierung bei Veranstaltungen

20. Mrz 2010

iPad

Client Software für das iPad zur vorhandenen Serverlösung eines bestehenden Akkreditierungs- und Teilnehmermanagementsystems.

Mit dieser Lösung kann unser Kunde blitzschnell einen Besucher, der eine Veranstaltung betritt, als anwesend markieren sowie spezielle Bedürfnisse des Gastes sofort erkennen und sich darauf einstellen. Seien es Besonderheiten beim Essen oder kulturelle Besonderheiten, die zu beachten sind. Eine Live-Anzeige der noch erwarteten Personen sowie eine pro Veranstaltung anpassbare Oberfläche gehören ebenfalls zum Funktionsumfang.

Das Abhaken von Papierlisten hat hiermit ein Ende. Die App übermittelt live Ihre Daten auf den Server und sichert so Synchronität zwischen allen Eingängen einer Veranstaltung.

Kinderleichte Bedienung mit kurzer Anlernphase waren die Optimierungsziele bei diesem Projekt.

Einsatz fand das System bereits auf folgenden Veranstaltungen:

VW Passat B7

Teilnehmer-Fahrzeugmanagement für die dreiwöchige Roadshow zur statischen und dynamischen Präsentation des neuen Passat 2010 für Großkunden ...

Tierärztetag NDS

Online-Buchungssystem – Messe-Tool für 2-tägigen Kongress. Erstmals konnten die rund 10.000 eingeladenen Tierärzte, Fachangestellten und tiermedizinisch Interessierten Tageskarten und Tickets für ...

E.ON Kundentreffen Energieforen

Transparentes Einladungs-Hotelmanagement. Für das E.ON Kundentreffen und zwei zukunftsweisende Energieforen in 2011 erfolgte das Einladungsmanagement über das Ideenherd ...

VW Up! – Product Experience 2011 in Alicante

Teilnehmermanagement für die Volkswagen Up! Product Experience. Unser Ideenherd-Link-Team hat überzeugt! Fünf Wochen lang unterstützte unser Team im ...

Kunde: Ideenherd.de

Die App im Betrieb als Video:



Verwendete Technologien: ObjectiveC für iOS, Verschlüsselung, XML, REST

wikyte

10. Mai 2009

Digital Publishing

Digital Publishing wird das kommende Thema der nächsten 10 Jahre werden. Also haben wir uns mit einer Kommunikationsagentur zusammengetan, und das erste Digital-Publishing-System namens wikyte wurde entwickelt. Mit wikyte können Sie einfach und schnell Publikationen fürs iPad erstellen. Es können PDF-Dokumente importiert werden (ePaper) oder im HD-Magazin können für das Gerät angepasste Inhalte erstellt werden. Im zweiten Schritt wird die Publikation mit aktiven Inhalten wie Links, Slideshows, Videos, Audiodaten angereichert, so dass für den Leser das Maximum an Komfort generiert wird.

Launch Partner sind hier: Sylt Marketing mit ihrer Publikation "natürlich Sylt" (Link), Regjo, das Magazin für Südost-Niedersachsen (Link), und Studi38 des Braunschweiger Zeitungsverlages.

Verwendete Technologien: ObjectiveC für iOS, ASP.NET, Windows Server 2008R2, Oracle mySQL

*** Update Februar 2012
Die Livestream-Erweitung EOC ist ab sofort verfügbar. Hiermit können Inhalte live per CMS editiert und sofort publiziert werden.

Client-/Server-Lösung für Public Displays

10. Mai 2009

CMS und Player für Anzeigen in öffentlichen Bereichen

Digital Signage oder auch Displaywerbung gewinnt immer mehr an Bedeutung im urbanen Bereich.

Hierfür haben wir ein System entwickelt, das aus einem Player-Teil und einem schlanken CMS-Programm besteht. Mit dem CMS auf Windows-Basis wird der Content für die Displays verwaltet.

Besonderheit hier war die Anforderung, möglichst viele Videoformate sowie Powerpoint und Flashvideos auf kostengünstiger Hardware abspielen zu können. Ausgewählt wurden preisgünstige Intel Atom PCs mit ION-Chipsatz, die an ein spezielles NEC 46 LC-Display (nicht ganz so preisgünstig) mit 700cd montiert sind. Mit dieser Helligkeit ist ein Tagbetrieb in Schaufenstern problemlos möglich.

Als Software auf den Displays kommt ein von uns erstellter Player zum Einsatz mit automatischer Rekonfiguration über seinen Server, mit dem er verbunden ist, zu einstellbaren Zeitintervallen. Nachtschaltung des Gesamtsystems nach freiem Zeitplan gehört ebenfalls zu den Funktionen.


MobilCash

01. Aug 2007

Kassensystem für die Gastronomie

MobilCash, ein Kassensystem, ist ein Projekt für einen Markt, der unserer Meinung nach neue Ansätze in der Ergonomie, UI-Gestaltung sowie bei Datenbank-Konzepten benötigt. Zurzeit verfügbare Systeme zeichnen sich durch extrem teure  Mobilteile aus, was für viele Gastronomen bedeutet, dass sie kein neues System erwerben werden.

Ziel war es, ein preisgünstiges Kassensystem zu erstellen, welches:

  • leicht erlernbar ist
  • sehr schnell bedienbar ist
  • sicher läuft
  • minimale Wartung benötigt
  • wenig  Hardwareanforderungen hat
  • Standardkomponenten verwendet
  • Mobilgeräte verwendet, die maximal 400 EUR kosten dürfen
  • gesetzlichen Vorgaben entspricht bzgl. Datensicherung und Manipulationssicherheit
Entstanden ist ein C#-basiertes System, welches auf kleinen x86-Windows-Rechnern sowie PDAs mit Windows-Mobile läuft und die kostenlose Datenbank MS-SQL Server Express 2005 verwendet. C# bietet hier den Vorteil, dass die PC-Software auch auf den mobilen Geräten läuft bzw. ein größerer, gemeinsam verwendbarer Teil vorhanden ist.

Hier verwendete Technologien und Tools: C#, Visual Studio 2005, MS SQL, DOT.Net, CompactFramework

***Update März 2011
Es gibt auch eine iPhone/iPod-Touch-Version der mobilen Geräte.

MOST 25

01. Feb 2004

Optischer Bus für Multimediasysteme in der Fahrzeugtechnik

Einen Zulieferer aus der Automobilbranche haben wir bei den ersten Schritten auf dem Weg zur Einführung des MOST-Busses begleitet.

Weitere Informationen zum System finden sie hier: Wikipedia und bei der MOST Cooperation

Die hier verwendeten Technologien und Tools sind C, Tasking C Compiler, Hardware-Entwicklung, Infineon µC Architectures.

cGPS

01. Jan 2004

GPS Daten auf SD-Karte speichern, Langzeitaufzeichnung

cGPS ist ein Datenaufzeichnungsgerät für Kraftfahrzeuge und Maschinen zum Aufzeichnen der GPS-Positionsdaten, Zeit, Geschwindigkeit, Bordspannung und Zündung-EIN-Information auf einem internen Flash-Speicher.

Das Gerät wird im Fahrzeug fest verbaut und kann so zu verschiedensten Zwecken genutzt werden.

Die Aufzeichnung der GPS-Daten erfolgt einmal pro Sekunde. Andere Aufzeichnungsintervalle können ebenfalls konfiguriert werden. Im Flotteneinsatz kann jedem Gerät eine eigene Seriennummer zugeteilt werden. Das Übertragen der Daten zum PC geschieht über eine SD-Karte. Es können mit einer Karte mehrere Fahrzeuge gelesen werden.

Technische Daten

  • Integriertes GPS-Empfangsmodul
  • Antenne im Gehäuse
  • Kompaktes Gehäuse
  • Aktiver Modus 9..18 V 200 mA
  • Standby 5..18 V 90 µA
  • Stromloser Datenerhalt
  • 128-MB-Flash-Speicher im Gerät
  • 8 Mio. Datenpunkte/Events
  • Auslesen der Daten über SD-Karte
  • Aufzeichnen der Bordspannung
  • Standby verzögert nach Klemme 15 aus
  • Anschluss über 3 Leitungen
  • OEM-Versionen verfügbar
  • CAN-Bus optional
Erstellt im Kundenauftrag.

cGPS-Bahn

01. Jan 2001

GPS-Daten per GSM an Server senden

cGPS-Bahn ist ein Trackinggerät für Güterwaggons.

Besonderheit: 6 Jahre Batteriebetrieb für extreme Umweltanforderungen. cGPS-Bahn wird an Güterwaggons montiert und sendet mehrmals am Tag per SMS oder UDP die aktuelle Position an den Server der Kunden.

Technische Daten

  • Integriertes GPS-/GSM-Emfangsmodul Infineon
  • Antenne und Batterie fest im Deckel Gehäuse
  • Standby 1 µA, Selbstentladung der Batterie
  • OEM-Versionen verfügbar
  • kundenspezifische Server-Applikation auf Basis von ASP.NET 2.0/C#
Kundenauftrag


EMU2

22. Jul 1996

Speicheremulator mit mirrored double RAM

Bei diesem Projekt aus dem Jahr 1996 sollte ein Speicheremulator mit folgenden Eckdaten entwickelt werden:

  • Speicherbaustein (ROM) in einem 8- und 16-Bit-uC-System simulieren
  • 2 x 1 Mbyte RAM
  • RAM-Zugriffszeit 25 ns
  • Gesamt-Zugriffszeit 40 ns
  • Umschalten der Speicher im laufenden Betrieb, verriegelt über OE/CS etc.
  • Serielle Schnittstelle V24 als Verbindung zum PC (USB war noch zu neu)
Windows-Software zum Download mit Daten und Software-Schnittstelle zu bestehenden Programmen

Akkubetrieb zur galvanischen Trennung und Pufferung

Realisiert wurde das Projekt mit einem 8051-kompatiblen uC und einem großen XILINX FPGA, der den Bus des Zielsystems mit den RAM-Bausteinen verbindet und einen großen Umschalter darstellt. Die Daten von PC werden über den 8051 seriell in den XILINX geladen.
Die Besonderheit im Vergleich zu bekannten Systemen liegt in der Online-Umschaltbarkeit der Speicher, ohne dass das Zielsystem hierdurch beeinflusst wird bzw. abstürzt.

Verwendete Technologien: C für 8051, Delphi Pascal, Simulationssoftware von XILINX, FPGA, VHDL